Hans Günter Ludwig: Der goldne Topf

Im Jahr 2021 präsentiert das E.T.A. Hoffmann-Haus Illustrationen zu E.T.A. Hoffmanns „Der goldne Topf“ des Bamberger Künstlers Hans Günter Ludwig. Die Folge umfasst 15 eindrucksvolle Blätter in verschiedenen Techniken, darunter Scherenschnitt und Aquarell.

Hans Günter Ludwig schreibt über die Entstehung seiner Bilderfolge:

Spaziergänge durch meine Heimatstadt Bamberg führen mich des öfteren durch eine verwinkelte Gasse namens Eisgrube. Vor der Eingangstür mit der Hausnummer 14 halte ich immer wieder kurz inne und betrachte den lächelnd bronzenen Türknauf, welchen Hoffmann in seinem Märchen „Der goldne Topf“ verewigte. Sein damaliger Verleger Carl Friedrich Kunz lebte seinerzeit in diesem Haus und somit ist es durchaus vorstellbar, dass Hoffmann des öfteren den Türknauf genauer in Augenschein nahm. Armer Anselmus, er litt sehr unter diesem Türknauf!

Und so spielte ich schon länger mit dem Gedanken, die Figuren aus diesem Märchen mit Hilfe des Silhouettenschnitts zu verlebendigen – Anselmus über einen Apfelkorb stolpern und von goldgrünen Schlänglein unter einem Holunderbaum betören zu lassen, einen geheimnisvollen Archivar nach einem gar fürchterlichen Zweikampf als Sieger zu feiern, Serpentina und Anselmus glücklich vereint bildlich umzusetzen. Aber das alles war gar nicht so leicht, wie ich zuerst dachte! Jede einzelne Seite meines gelben Reclamheftchens war voll überbordender Fantasie – Hoffmann!, was für ein Genie! Und so musste ich immer wieder lesen und lesen, sortieren und sortieren und traf schließlich eine Textauswahl, welche mir als sinnvoll zu bebildern erschien. Es entstanden erste Scribbles und Skizzen, wovon viele im Papierkorb landeten. War ich aber mit einer Bildidee so richtig glücklich und zufrieden, erfolgten mehrere Arbeitsschritte bis hin zur fertigen Illustration. Mehrere Wochen mit Höhen und Tiefen zogen ins Land, wobei eine brennende Leidenschaft mir half, den Mut nicht zu verlieren.

Viel Freude wünsche ich Ihnen nun beim Schauen.

Herzliche Grüße

Hans Günter Ludwig

PDF: Texte zu den Bildern
von Hans-Günter Ludwig