Hans Günter Ludwig: Das fremde Kind

Im Jahr 2016 machte das E.T.A. Hoffmann-Haus Illustrationen zu E.T.A. Hoffmanns „Das fremde Kind“ von dem Bamberger Künstler Hans Günter Ludwig zugänglich. Die neue Folge besteht aus insgesamt 16 eindrucksvollen Blättern verschiedener Technik, darunter Scherenschnitt und Aquarell. In Vitrinen ausgelegt waren Vorarbeiten von ersten Bleistift- bis zu fertigen Skizzen und Schnitten. Sie verdeutlichten die intensive Auseinandersetzung des Künstlers mit Hoffmanns Text in einem langen Arbeitsprozess. Liebevoll ausgedachte Details weisen über das einzelne Blatt auch auf den Erzählzusammenhang hin, fungieren gewissermaßen als Anspielungen. Zur Vernissage am 12. November 2016 trug der Schauspieler Andreas Ulich ausdrucks- und kenntnisreich die Texte E.T.A. Hoffmanns vor und interpretierte feinsinnig-verständnisvoll die Gedanken des Künstlers.

Hans-Günter Ludwig schreibt über seine Arbeit:

„Als ich „Das fremde Kind“ zum ersten Mal las, konnte ich mich nur zu gut mit Felix und Christlieb identifizieren. Denn wie die kleinen Protagonisten zog es auch mich als Kind hinaus in die Natur, hoffend, dass meine täglichen Schulpflichten sich schon von alleine erledigen würden. Das Verlangen, das Märchen zu illustrieren, wuchs mit jeder gelesenen Seite, denn Spannung und Aufregung ließen die Bilder im Kopf nur so purzeln – denken Sie nur an Magister Tinte, den Garstigen, gepaart mit Grusel, die Puppe aus dem Teich kommend lehrt einen wirklich das Fürchten. Sich das unbeschwert Kindliche und die daraus resultierende Fantasie zu bewahren, um letztendlich das Göttliche in allem zu erkennen, die Kernaussage des Kunstmärchens, lag mir bei der Umsetzung besonders am Herzen. So entstanden auch Bilder, die weit in die Abstraktion, das Loslassen, übergehen. „Das fremde Kind“, ein nicht allzu oft illustriertes Märchen E.T.A. Hoffmanns, das mit seinem Bilderreichtum auf den verschiedensten Ebenen einem bunten Feuerwerk gleicht und uns Kreativen viel Freude bereitet.“

PDF: Texte zu den Bildern von Hans-Günter Ludwig