Mitteilungen der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft

Der Vorgänger des E.T.A. Hoffmann-Jahrbuchs waren die Mitteilungen der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft. Das 1. Heft erschien im Dezember 1938, das 2./3. im März 1940. Mit dem (später so gezählten) 4. Heft vom Dezember 1943 wurden sie kriegsbedingt eingestellt, erst 1958 wieder aufgenommen und bis zum Heft 37 (1991) fortgesetzt.

Die Mitteilungen sind zunächst ein Dokument für die (nicht nur lokale) Rezeptionsgeschichte mit den (auch im Jahrbuch beibehaltenen) Gesellschaftsmitteilungen. Zumal seit der Nachkriegszeit haben sie sich zum Organ der Hoffmann-Forschung entwickelt.

Die Hefte können, soweit noch verfügbar, per E-Mail bestellt werden (Preis je 3,00 € zuzüglich Porto).

Mitteilungen der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft, 1. Heft im Dezember 1938 (PDF, 5,6 MBytes)

E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch

Der 1. Band des Jahrbuchs enthält die Vorträge eines internationalen Symposions, das 1992 in Berlin unter dem Titel „E.T.A. Hoffmann – Deutsche Romantik im europäischen Kontext“ stattfand. Der 17. Band 17 enthält Vorträge einer Bamberger Ringvorlesung von 2008/2009 über E.T.A. Hoffmann und wurde herausgegeben von Hartmut Steinecke, Detlef Kremer, Bernhard Schemmel und Friedhelm Marx.

Wissenschaftliche Herausgeber des E.T.A. Hoffmann-Jahrbuchs:

  • Hartmut Steinecke † (1992/93-2020)
  • Detlef Kremer † (2001-2009)
  • Franz Loquai (1992/93-2006)
  • Steven Paul Scher † (1992/93-2005)
  • Claudia Liebrand (2010-)
  • Kaltërina Latifi (2017-2018)

Seit Band 27 (2019) umfasst das Herausgeberteam Hartmut Steinecke †, Claudia Liebrand, Harald Neumeyer und Thomas Wortmann.

Das Jahrbuch erscheint im Erich Schmidt Verlag, Berlin.

Die Inhaltsverzeichnisse der Jahrbücher 1-27 können als ein PDF-Dokument heruntergeladen oder unten für jeden einzelnen Jahrgang aufgerufen werden, beginnend mit dem neuesten Heft.