en | fr | es | it | cz | pl | ru

Herzlich willkommen bei der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft!

Die E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft pflegt das Andenken an den Romantiker Ernst Theodor Amadeus Hoffmann (geboren am 24. Januar 1776 als Ernst Theodor Wilhelm Hoffmann in Königsberg/Ostpreußen, gestorben am 25. Juni 1822 in Berlin). Er erscheint Ihnen in der Kopfleiste vervielfältigt und gespiegelt als Kapellmeister Johannes Kreisler, sein anderes Ich.

Den Künstler, im Brotberuf Jurist, und sein facettenreiches literarisches, musikalisches und zeichnerisches Werk stellen Mitglieder der Gesellschaft vor. Weiterführende Informationen finden Sie im E.T.A. Hoffmann-Portal der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, an dem die Gesellschaft mitwirkt.

In Bamberg, dem Gründungsort und Sitz der Gesellschaft, lebte E.T.A. Hoffmann knapp fünf Jahre. Sein ehemaliges Wohnhaus ist als museale Gedenkstätte zugänglich. Die Konzeption und Einrichtung des Hauses wurde von der Gesellschaft entwickelt; Objekte aus ihren Sammlungen sind dort zu sehen. Die Räume können Sie in einem virtuellen Rundgang besichtigen.

Außerdem stellen wir Ihnen die Aktivitäten der Gesellschaft vor, die das künstlerische Erbe des romantischen Dichters, Komponisten und Zeichners bewahrt und Kontakte zwischen seinen Freunden fördert. Die Gesellschaft veranstaltet in jedem Jahr eine Tagung, die meist in Bamberg stattfindet und auch Nichtmitgliedern offensteht.

Daneben informieren wir Sie über Publikationen der Gesellschaft und ihrer Mitglieder. Das E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch und ggf. andere Veröffentlichungen der Gesellschaft erhalten Mitglieder kostenlos. Einige Texte sind online zugänglich.

Die Gesellschaft ist Mitglied der folgenden Arbeitsgemeinschaften:
Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e. V.
Arbeitsgemeinschaft Musikermuseen in Deutschland
und hat Präsenzen bei Facebook und bei Twitter

Virtuelles Forschungsforum 2021

Die E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft freut sich sehr, zum ersten virtuellen Forschungsforum einzuladen, das am 29. Oktober 2021 auf der Plattform Zoom stattfinden soll und sich primär an Nachwuchsforscher:innen richtet.

Anmeldungen für die Teilnahme per Mail an info@etahg.de

 

Besuch aus Polen in Bamberg

Im August 2021 besuchte der polnische Hoffmann-Experte Jerzy Jambor mit seiner Frau Roza Bamberg. Im Hoffmann-Haus führte Hans-Günter Ludwig durch seine aktuelle Ausstellung zum ‚Goldnen Topf‘, und in der Staatsbibliothek zeigten Geschäftsführer Bernhard Schemmel und Präsidentin Bettina Wagner das dortige Hoffmann-Kabinett.

Herr Jambor hat sich durch die Vermittlung des Porträts von Hoffmanns Onkel Otto Wilhelm Doerffer große Verdienste um die Hoffmann-Pflege in Bamberg erworben. Die Geschichte des Erwerbs im Jahr 2011 erzählt Bernhard Schemmel.

Hoffmanns 199. Todestag am 25. Juni 2021

Am 199. Todestag von E.T.A. Hoffmann, dem 25. Juni 2021, gedachten die Berliner Mitglieder der Gesellschaft mit der traditionellen ‚Libation‘ des romantischen Dichters, Musikers und Künstlers.

Vizepräsident Jörg Petzel las Hoffmanns letzte Erzählung ‚Des Vetters Eckfenster‘, bevor die anwesenden Mitglieder das Grab mit einigen Tropfen Wein weihten – eine Inspirationsquelle, die Hoffmanns Phantasie oft beflügelt hat.

Jahrestagung in Bamberg

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Jahrestagungen 2020 und 2021 der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft leider nicht wie üblich in Bamberg stattfinden.

Wegen des aktuellen Veranstaltungsverbots und zum Schutz unserer Mitglieder und Freunde müssen wir die Jahrestagung leider auf das Jahr 2022 verschieben. Über das Programm und den Termin informieren wir die Mitglieder per Rundschreiben und auf dieser Webseite.

Bei Rückfragen stehen wir per E-Mail zur Verfügung.

Neuigkeiten aus dem E.T.A. Hoffmann-Haus

Neuigkeiten aus dem E.T.A. Hoffmann-Haus

Seit dem 1. Januar 2020 hat die Stadt Bamberg die Trägerschaft des E.T.A. Hoffmann-Hauses übernommen.

Im Jahr 2019 erstellte eine Projektgruppe des Bamberger E.T.A. Hoffmann-Gymnasiums einen Audio-Guide für einen Rundgang durch das E.T.A.-Hoffmann Haus.

Öffnungszeiten

Das E.T.A. Hoffmann-Haus ist von Anfang Mai bis Ende Oktober täglich außer montags von 13-17 Uhr geöffnet.

Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen sich nur maximal 15 Personen gleichzeitig im Haus aufhalten.

Zur aktuellen Ausstellung von Hans Günter Ludwigs Bilderfolge zu Der goldne Topf.

Aktuelle Info der Stadt Bamberg

Sunnyi Melles bei ETAH

Am 14. Juni 2021 hielt sich die Schauspielerin Sunnyi Melles im Rahmen der Veranstaltungsreihe Lied und Lyrik der Bayerischen Akademie der schönen Künste in Bamberg auf. Sie nutzte die Gelegenheit zu einem Besuch im E.T.A. Hoffmann-Haus, durch das sie Bernhard Schemmel kundig führte.

Foto: Andrea Buder, Bayerische Akademie der Schönen Künste

Neuer Führer zum E.T.A. Hoffmann-Haus

Vor kurzem ist erschienen:

Bernhard Schemmel: Das E.T.A. Hoffmann-Haus in Bamberg.
Bamberg 2020. 81 S., zahlr. Ill.

Der Führer ist im E.T.A. Hoffmann-Haus, in der Staatsbibliothek Bamberg und im örtlichen Buchhandel zum Preis von 8 € erhältlich und kann per E-Mail bestellt werden (zzgl. Versandkosten).

Besprechung von Martin Köhl in ART. 5|III

Bild links:

Der Autor Prof. Dr. Bernhard Schemmel übergibt im Beisein von Präsidentin Prof. Dr. Bettina Wagner den neuen Führer an die Bamberger Kulturreferentin Ulrike Siebenhaar.

Ausstellungen

Im Jahr 2021 präsentiert das E.T.A. Hoffmann-Haus Illustrationen zu E.T.A. Hoffmanns Der goldne Topf  des Bamberger Künstlers Hans Günter Ludwig. Die Folge umfasst 15 eindrucksvolle Blätter in verschiedenen Techniken, darunter Scherenschnitt und Aquarell.

Im Sommer 2020 war im E.T.A. Hoffmann-Haus die Sonderausstellung Hölderlin in Franken – Von  Bamberg nach Coburg im himmlischen Tal zu sehen. Text und Konzept entwickelte Andreas Reuß; die in Reproduktion gezeigten Bilder stammen aus dem Bestand der Staatsbibliothek Bamberg. Obwohl E.T.A. Hoffmann und Friedrich Hölderlin Zeitgenossen waren, sind sie sich nie begegnet, auch nicht während ihrer Aufenthalte in Bamberg im Abstand von 15 Jahren. Dennoch verbindet die beiden Romantiker so einiges – mehr dazu können Sie aus den Ausstellungstexten erfahren.

Einige Sonderausstellungen der letzten Jahre können Sie online besuchen. 2019 präsentierte Christina Heurig im E.T.A. Hoffmann-Haus Die Schreibkammer des Nathanael als Rauminstallation. Besucher konnten sich darin in die Gedanken- und Wahrnehmungswelt des Protagonisten aus Hoffmanns Erzählung Der Sandmann hineinversetzen. Treten Sie in den virtuellen Erlebnisraum ein!

Hoffmann zum Hören und Sehen

Zahlreiche Werke von E.T.A. Hoffmann sind als Hörbücher verfügbar. Die ganz besondere Atmosphäre der Stadt Bamberg, in der E.T.A. Hoffmann fünf Jahre lebte und litt, können Sie in der Hörbuchedition Bamberger Erzählungen unseres Mitglieds Andreas Ulich nacherleben.

Im E.T.A. Hoffmann-Haus finden in unregelmäßigen Abständigen literarisch-musikalische Soireen statt, die der Schauspieler Andreas Ulich und die Pianistin Anna Köbrich gestalten. Auf der Corona-Bühne der Zeitung Fränkischer Tag präsentiert Andreas Ulich Die Eierfrauen von Nürnberg aus E.T.A. Hoffmanns unvollendet gebliebener Erzählung Der Feind, da die Lesung am 4.4.2020 nicht wie vorgesehen stattfinden konnte.

Obwohl Opernhäuser und Theater während der Corona-Pandemie leider geschlossen sind, können Sie im Internet Eindrücke von zahlreichen Bühnenproduktionen gewinnen, Mitschnitte ansehen oder Lesungen von Hoffmanns Werken hören. Auch auf Youtube gibt es ein umfangreiches Angebot.

Neues E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch erschienen

Jahrgang 28 (2020) des E.T.A. Hoffmann-Jahrbuchs ist erschienen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mitglieder der Gesellschaft erhalten das Jahrbuch kostenfrei zugesandt.
Es ist im Mitgliedsbeitrag (30 €, ermäßigt 15 €) enthalten.

Nichtmitglieder können das Jahrbuch zum Preis von 45 € über den Buchhandel oder direkt beim Verlag beziehen.

Ältere Hefte des Jahrbuchs können per E-Mail bestellt werden, soweit noch lieferbar.

Neue Publikationen von Mitgliedern

2021:

Ingrid Lacheny, Alain Muzelle, René-Marc Pille, Frédéric Teinturier: Nouvelles lectures des ‚Fantasiestücke‘ d’E.T.A. Hoffmann.
Paris: L’Harmattan, 2021. 250 S.
ISBN 978-2-343-23628-5

Jörg Petzel & Bernd Hesse (Hrsg.): E. T. A. Hoffmann. Mit dem Kopf im Himmel und Füßen auf der Erde. Texte eines Universalkünstlers.
Wiesbaden: Verlagshaus Römerweg / Marix Verlag, 2021. 368 S.
ISBN 978-3-7374-1175-2

Caroline Schubert: Defiguration der Schrift. Tintenkleckserei, Makulatur und Schreibfehler bei E.T.A. Hoffmann und Nikolaj Gogol.
Berlin, Boston: De Gruyter, 2021. IX, 400 Seiten.
(WeltLiteraturen, 18).
ISBN 978-3-11-070499-0

2020:

Stefanie Junges: Oszillation als Strategie romantischer Literatur. Ein Experiment in drey Theilen
Paderborn: Brill Ferdinand Schöningh, 2020. XVIII, 463 Seiten.
(Schlegel-Studien 13) Zugl.: Ruhr Universität, Bochum, Dissertation
(Rezensionen von Sebastian Weirauch auf gestern | Romantik | heute und von Moritz Bensch auf IASLonline)

Klaus Kanzog (Träger der E.T.A. Hoffmann-Medaille): E.T.A. Hoffmann und Heinrich von Kleist. Textbeobachtungen – Spurenelemente. Günther Emigs Literatur-Betrieb, Niederstetten 2020. 155 Seiten.

Jehona Kicaj: E.T.A. Hoffmann und das Glasmotiv. Materialität der Grenzüberschreitungen in Der Sandmann und Nussknacker und Mausekönig.
Hannover: Wehrhahn Verlag, 2020. 128 Seiten.
ISBN 978-3-86525-786-4 ; 3-86525-786-0

Anna Christina Köbrich:  Der E.T.A. Hoffmann-Preis der Stadt Bamberg 1989-2018. Eine systematisch-empirische Analyse der Preisverleihungen eines Autor- und Stadtpreises.
In: Literaturpreise. Geschichte, Theorie und Praxis, herausgegeben von Dennis Borghardt, Sarah Maaß, Alexandra Pontzen.
Würzburg: Königshausen & Neumann, 2020. S. 207-225.
ISBN 978-3-8260-7068-6

Walter Sandtner: E.T.A. Hoffmann und die deutschen und russischen Serapionsbrüder.
Strasshof: Pilum Literatur Verlag, 2020. 352 Seiten.
ISBN 978-3-99090-015-4; 3-99090-015-3

Hans-Bernd Spies: E.T.A. Hoffmann (1776-1822), sein Prolog „Wiedersehn!“ und sein Leben im Zeitalter Napoleons.
In: Aschaffenburger Jahrbuch für Geschichte, Landeskunde und Kunst der Untermaingebietes 34 (2020), S. 195-156.

Hartmut Walravens: Franz Blei (1871-1942), Carl Georg von Maassen (1880-1940) und Hans von Müller (1875-1944) im Briefwechsel. Auch ein Mosaiksteinchen zur E. T. A. Hoffmann-Forschung
Norderstedt: BoD – Books on Demand, [2020]. 168 Seiten, 14 Ill.

2019

Christina Heurig: Nathanaels fiktive Tagebücher. 2019. Eine 20-seitige Broschüre der besten Auszüge kann bei der Künstlerin per E-Mail bestellt werden (20 €).
Ein handgefertigtes Faksimile der Originalarbeit kann auf Anfrage ebenfalls erworben werden. (Auflage: 250 Stück).

Mehr lesen

Bernhard Schemmel: E.T.A. Hoffmann gesammelt. Eine Geschichte Bamberger Bestände in Einzelbeispielen. Abbildungen: Gerald Raab (Staatsbibliothek Bamberg). Bamberg: Staatsbibliothek Bamberg | E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft e. V. 2019. 95 S. mit 45 Farbabbildungen.
Buch bestellen (nur noch wenige Restexemplare): E-Mail (5 € zuzüglich Versand)
Rez. von Rudolf Görtler in: Fränkischer Tag Bamberg, 13.6.2019, S. 23.

Neue Hoffmann-Briefe

Bei einer Berliner Auktion wurden Anfang März 2020 zwei Originalbriefe von E.T.A. Hoffmann angeboten. Beide konnten erfreulicherweise für öffentliche Sammlungen ersteigert werden.

Der Brief Hoffmanns an den Verleger Georg Reimer vom 14.11.1816 wurde von unserem Mitglied, dem Berliner Privatsammler und Hoffmann-Forscher Dr. Dr. Bernd Hesse, erworben, der ihn dankenswerterweise der Staatsbibliothek zu Berlin als Dauerleihgabe zur Verfügung stellt.

Hoffmanns Brief vom 15.12.1817 an den Buchhändler Friedrich Arnold Brockhaus wurde von der Staatsbibliothek Bamberg erworben und ist bereits online einsehbar.